PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eine Lokalzeitung auf der Suche nach der richtigen Internetstrategie



commaik
05.05.2009, 13:33
Zur Onlineausgabe der OTZ hatte ich meine Meinung ja nun schon diverse male wiedergegeben.
Aber ich wiederhole mich da auch gerne.

Als damals eine nette Frau uns ein Abo der OTZ verkaufte fragte ich sie warum es keine Onlineausgabe der OTZ gebe. Also für Abonennten ein kompletter Zugang.
Darauf hin meinte sie das sie das mal weitergeben würde. Vielleicht eine Art innerbetriebliches Vorschlagswesen.

Im Laufe der Zeit tat sich dann wirklich was. Einige ausgesuchte Artikel waren in der OTZ zufinden.
ABER: Man muß ja förmlich nach den Artikeln suchen. Bei all der Werbung und dem Krimskrams geht der Content komplett unter.
Die Galerien versperren den direkten Zugang zu den Artikeln usw.

Designnote 6 – setzen!
Mal davon abgesehen das die OTZ mit Ihrer Multi-Anbieter-Werbung auch ganz offensichtlich gegen die Regeln von Google Adsense verstösst. Dort scheints aber noch keiner gemerkt zu haben ;-)

Insgesamt vermisse ich einen sachlichen logischen Aufbau. Stattdessen finde ich eine Werbe-Webseite welche mit einem recht billigem Webbaukasten zusammengezimmert wurde. Schade drumm.

Ich habe vor knapp 2 Monaten ziemlich gemeckert als die Webseite vom Handelsblatt (www.handelsblatt.com) umgestellt wurde. Aber selbst die neue Seite vom HB ist noch um Welten besser als die OTZ!

Liebe OTZ, mehr hochwertiger Inhalt bringt auch mehr Leser. Die sind dann sicher auch bereit etwas für den Service zu zahlen!

Für die Aktuelle Werbebombe gibt ein guter Kunde keinen Cent aus!!!

ForumsBot
05.05.2009, 13:33
Das 21. Jahrhundert geht auch nicht spurlos an kleinen Lokalblättern vorbei. Das Internet wird immer mehr zum Konkurrent der Zeitungen und lässt die Auflagen sinken. Höchstwahrscheinlich auch bei der OTZ (http://www.otz.de/).

Nun versucht also die OTZ sich auch als lokales Nachrichtenportal im Internet zu präsentieren. Ausgewählte Artikel finden ihren Weg auf das Onlineportal. Wie aber damit Geld verdienen? Werbung scheint nicht recht zu funktionieren (oder es fehlen die Besucher um damit Geld zu machen).

Also lässt man sich allerhand einfallen, Anzeigen, Forum und Finanzservice.
Seit neustem (oder zumindest habe ich es gerade erst entdeckt) kann man auch Musterverträge aller Art herunterladen. Vom Miet- über Kaufverträge bis hin zu Businessplänen für einige Gewerbe. Die Businesspläne (eine Textdatei und eine Tabellenkalkulation) kosten auch nur 20€. Das ganze findet in zusammenarbeit mit dem Portal Formblitz (http://www.formblitz.de/) statt (Ist keine Werbung, der Link ist nur der Vollständigkeit halber da).

Ich weiß ja nicht wie es der Rest der Welt das sieht aber ich glaube nicht das eine Lokalzeitung ihr Internetportal dazu hergeben sollte für andere Firmen, Dinge zu verkaufen. Sie sollte ein ordentliches lokales Newsportal aufbauen und nicht einfach ein paar Artikel aus der Printausgabe veröffentlichen und vor allen Dingen nicht den Platz für irgendwelche Dinge verschwenden die nicht zu der Kernkompetenz einer Zeitung gehören.

Sicher ist es nicht einfach mit einer Webseite bzw. Onlinaausgabe einer Tageszeitung kostendeckend zu arbeiten und dann noch gute Qualität abzuliefern aber sich zu einer billigen Werbeplattform zu entwickeln ist sicherlich der falsche Weg.